Das Leben besteht aus Warten

Die Frage ist wie wir mit dem Warten umgehen!

Ständig warten wir auf Dieses und Jenes. Auf den Termin beim Arzt, auf den Feierabend, auf unseren Partner, darauf dass die Kinder nach Hause kommen, auf den Urlaub, darauf dass die Schmerzen nachlassen, darauf dass wir gesund werden, immer warten wir auf etwas.

Und das Warten ist eines der schwierigsten Dinge überhaupt. Erinnern Sie sich noch an den Moment wenn die Mutter sagte:

‚gedulde Dich, mach langsam‘?

Gerade bei wichtigen Punkten kann uns das Warten ‚um den Verstand bringen‘, uns ‚verrückt machen‘, das Warten und die Hoffnung sind übrigens auch Geschwister, hängen eng zusammen.

Wie geht man mit dem Warten um? Wie warten wir?

Auf Englisch heißt der Kellner ‚waiter‘, also jemand der auf etwas wartet, weil der Kellner hauptsächlich auf Kundschaft wartet, um sie dann zu bedienen. Kellner sind meist sehr gut im ‚Warten‘.

Und wie verhält es sich mit dem Warten nach der Lehre des Buddha?

Nach Buddha ist man dann glücklich wenn man keine Wünsche hat. Dies setzt jedoch ein gewisses Maß an Gleichmut und Erkenntnis voraus, haben wir doch alle Bedürfnisse. Wenn wir uns nichts wünschen und nicht bedürftig sind, dann warten wir folgerichtiig auf nichts, nehmen alles wie es kommt, mit Gelassenheit und in uns ruhend.

Also, wie kommt man in einen Zustand in dem man keine Wünsche hat?

Indem man Erleuchtung findet, erwacht.

Einfacher gesagt wie getan. Beschäftigen Sie sich überhaupt mit der Erleuchtung?

Erleuchtung kommt zu denen die Sie ernsthaft anstreben, suchen kann man sie nicht wirklich, sie kommt zu uns, nicht wir ‚finden‘ sie.

Erwachte Menschen haben keine Wünsche mehr, sie sind ‚wunschlos glücklich‘. Vielleicht auch glücklich weil sie wunschlos sind.

Alles hängt zusammen, die Reise zur Erleuchtung ist eine sehr individuelle, es gibt dafür keine Gebrauchsanweisung.

Niemand kann Erleuchtung lehren, nicht einmal der Buddha.

Aber wir können uns für die Erleuchtung bereit machen, die Voraussetzung für die Realisierung schaffen.

Wollen Sie das?