Die Meditation des heilenden Atems

 

Der „Heilatem“ ist eine sehr einfache Technik, mit der wir meditieren können, die aber auch „heilende“ Wirkung mit sich bringt.

 

Grundlage für die Meditation des heilenden Atems ist eine recht einfache Atemsequenz, bei dem die Länge der Atemzüge gezählt wird.

 

1: 4: 2

 

Wenn der „Einatem“ die Länge 1 hat, dann hat das „Halten“ der Luft die Länge 4, und der „Ausatem“ die Länge 2.

 

Beispiel: Sie atmen 4 Sekunden ein, dann halten Sie die Luft 16 Sekunden an, und atmen 8 Sekunden aus. Sie können die Länge des Einatems frei bestimmen, allerdings richten sich dann in der Folge die Länge des Haltens, und der Ausatmung, nach der Länge der ursprünglichen Einatmung, im Verhältnis 1:4:2.

 

Dies bedeutet, dass der Atem viermal so lange gehalten wird, wie eingeatmet wurde, und dass die Ausatmung doppelt so lange dauert wie die Einatmung. Also wie im Beispiel oben, 4 Sekunden einatmen, 16 Sekunden halten, 8 Sekunden ausatmen.

 

Sie können aber auch 5 Sekunden einatmen, 20 Sekunden halten, und 10 Sekunden ausatmen, Sie können die Atemübung so einteilen, wie es Ihnen angenehm ist.

 

Die Dauer der Meditation richtet sich ganz nach Ihnen, ich schlage vor mit 3 Minuten zu beginnen. Auch die Häufigkeit können Sie sich aussuchen, gut wäre es täglich zu üben.

 

Im Laufe der Zeit verlängern Sie behutsam die Intervalle der Atmung, wobei das Verhältnis der Sequenzen zueinander gleich bleiben muss. Beispiel: Jetzt atmen Sie 5 Sekunden ein, dann halten Sie die Luft für 20 Sekunden an, und atmen innerhalb von 10 Sekunden wieder aus. Dann verlängern Sie auf 6:24:12, weiter auf 7:28:14, zu 8:32:16, und wenn Sie wollen auch weiter.

 

Wenn Sie Schwindel oder Unwohlsein verspüren, dann hören Sie bitte sofort auf! Wenn Sie unter Vorerkrankungen der Atemwege leiden, dann sollten Sie den „Heilatem“ nur in Abstimmung mit einem Arzt durchführen.

 

Während der gesamten Meditation sind Sie vollkommen konzentriert, ihre „Achtsamkeit“ richtet sich auf das Zählen der Atmung, und die Kontrolle über den „Atemkörper“.

 

Nach einigen Wochen werden Sie deutliche Veränderungen an sich selbst bemerken. So wird ihre allgemeine Erscheinung strahlender, ihre Energie wächst deutlich an, Sie werden gelassener, das Gehirn schüttet in der Folge vermehrt Serotonin aus. Der Stoffwechsel verbessert sich, die Verdauung wird einfacher, die Ausdauer steigt, Sie können sich bald viel besser konzentrieren.

 

Der heilende Atem wirkt sowohl auf ihren Geist, als auch auf ihren Körper, schädliche Emotionen werden zwangsläufig weniger.

 

Der heilende Atem kann eine Übung sein, die Sie auf ihrer Reise zur „Erleuchtung“ dauerhaft begleitet. Ihr allgemeiner Gesundheitszustand verbessert sich fast „über Nacht“.

 

Seien Sie vorsichtig mit Gesundheitsbüchern – Sie könnten an einem Druckfehler sterben

– Mark Twain – Amerikanischer Schriftsteller – 1835 bis 1910

 

Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern

– Sebastian Kneipp – Deutscher Naturheilkundler und Priester – 1821 bis 1897

 

Ein bisschen Kranksein ist manchmal ganz gesund

– Rudolf Virchow – Deutscher Arzt – 1821 bis 1902