Mein Name ist Shi Heng Jin

Mit weltlichem Namen Rainer Deyhle

Und wenn Sie möchten, Ihr neuer Chan-Meister. Ein Chan-Meister muss sein wie ein Wecker, so wie der Alarm, der uns am Morgen aus dem Bett klingelt. Er sollte uns beim „Erwachen“ helfen, mit seinem ausgestreckten Finger auf einen Punkt zeigen.

So wie das Leben spielt, wollte ich niemals buddhistischer Meister werden, warum ich?

Tief in meinem Inneren weiß ich allerdings, dass ich diesen Auftrag erfüllen kann, erfüllen muss, auch nicht anders handeln darf.

Vor über 30 Jahren machte ich mich auf die Reise nach China, in den weltbekannten Shaolin Tempel, einem buddhistischen Kloster in der Provinz Henan. Dort lebte ich lange Zeit mit den Mönchen des Klosters, schloss Freundschaften, erlernte Kung-Fu und kam mit der Lehre Buddhas in Berührung.

Als mich dann der chinesische Abt Shi Yong Xin im Jahr 2000 mit der Gründung des Shaolin Tempels Deutschland beauftragte, kam der Geist des großen Lehrers mir immer näher.

Ein guter Chan-Meister kann, wie bei einer Zwiebel, eine Schicht der alten Persönlichkeit des Menschen nach der anderen entfernen, das Thema „Erleuchtung“ immer wieder in den Vordergrund bringen, und nach dem „Erwachen“ begleitend helfen.

Gerne möchte ich ihr Wecker sein, ihr Alarm, der Mann, der Sie beim Erwachen begleitet.

Ihr Meister, Ihr Lehrer, Ihr Begleiter auf der Reise, Ihr Freund.

Buddhismus in neuen Kleidern

Es war ein langer Prozess, der mich zum Buddhisten werden ließ.

Man kann nicht sagen, dass dies über Nacht geschah.

In meiner Jugend hatte ich an der Lehre Buddhas kein Interesse, Menschen die von „Karma“, „Erleuchtung“ oder „Wiedergeburt“ sprachen, konnte ich nur milde belächeln.

Durch das Kung-Fu wurde mir zwar die Philosophie des heiligen Mannes immer vertrauter, ernst nahm ich sie trotzdem nicht. Aber immer mehr interessierten mich seine Ansichten, die friedliche und ruhige Herangehensweise an das Leben machte mir Lust auf mehr.

Meine Versuche, mich in das Thema Buddhismus einzulesen, waren ebenfalls nicht unbedingt von Erfolg gekrönt. Entweder fand ich alte Texte, in einer längst vergangenen Sprache, nicht einfach zu lesen und kaum zu verstehen, oder ich fand viel historische, geschichtliche Betrachtung.

Zur Essenz seiner Lehre, der „Erleuchtung“, fand ich nur höchst schwammige Worte. Heute weiß ich warum. Buddha selbst hatte nie eine Anleitung zum Erwachen hinterlassen, und weil die meisten Autoren jener Schriften selbst keine Erleuchtung erfahren haben. Ohne Erfahrungen mit „Erleuchtung“ sollten aber keine Texte zum Buddhismus entstehen.

Als dann 2019 meine Biografie „Shaolin-Rainer“ erschien, fragten mich viele Menschen: „Rainer, warum bringst Du Deine Gedanken nicht zu Papier“?

Als studierter Jurist fällt mir das Verfassen von Schriften nicht schwer, aber über die Lehre Buddhas schreiben?

Mit leichten Zweifeln stimmte ich zu und so entstand mein Blog, der in ganz kurzer Zeit Millionen von Menschen täglich erreicht, und nun in über 160 Sprachen rund um die Welt gelesen werden kann.

Aus meiner Sicht ist Buddhismus keine Religion, es ist eine Philosophie und Weltanschauung.

Buddha fühlte sich nie als Gott, er sagte explizit, dass man ihn nicht anbeten solle. Er riet seinen Anhängern nach „Erleuchtung“ zu streben.

Buddhismus im Alltag

Buddhismus im Alltag bedeutet „achtsames Tun“ im täglichen Leben.

Jeder kann den „Nutzen“ des Chan Buddhismus in seinem Alltag erfahren und zu mehr Klarheit, Lebensfreude und innerer Ruhe finden.

Ich erläutere einfach und verständlich das Wesen des Chan (Zen) Buddhismus; beispielhaft und leicht nachvollziehbar die verschiedenen Wege der täglichen Praxis.

Mein neues Buch ist ab sofort im Handel!

Meine Freunde

hr

Ich bedanke mich bei allen Freunden und Bekannten die meinen Lebensweg begleiteten und bis zum heutigen Tage folgen. Dies sind: Meine Eltern und Tochter, mein Meister Shi Yan Zi, der Abt Shi Yong Xin, Taema, Ta, Tian Tian & FHY, Georg, Rolf Liem, Carsten Ernst, Shi Heng Zong, Melena, Carsten Römer, Jan R., Bin, Heinz, Yannis, Lufti, Michail, Peter, Ümi, Tien Sy, Stefan Hammer, Andre Mewis, Billy, Traudi, Rainer Hackl, Hurz, Romano, Martin, Ashley, Dr. Ding. Besonderer Dank gebührt meinem Freund Karl Kronmüller, der mit dem Buch Shaolin-Rainer die ganze Sache angestossen hat, und Sven Beutemann, der mich endlos gedrängelt hat mit dem Schreiben für diese Seite anzufangen.

Shi Yong Xin

Shi Yong Xin

Abt Shaolin Tempel China

Shi Yan Zi

Shi Yan Zi

Leitender Meister Shaolin Tempel UK

Shi Heng Zong

Shi Heng Zong

Abt Shaolin Tempel Kaiserslautern

Shi Heng Yi

Shi Heng Yi

Leitender Meister des Shaolin Tempel Kaiserslautern

 Mein Meister Shi Yan Zi

Der eiserne Mönch

Die Begegnung mit Yan Zi hat mein Leben sehr verändert. Als ich ihn seinerzeit im Kloster angesprochen habe, wusste ich nicht, welche immensen Veränderungen dieser kurze Moment für mich haben würde. Heute führt Shi Yan Zi den Shaolin Tempel in England im direkten Auftrag des ehrwürdigen Abtes Shi Yong Xin. Shifu (Meister) Shi Yan Zi, ist einer der Hauptschüler des Abtes und ein führender Kung Fu-Meister unter den Shaolin Mönchen der 34. Generation. 1983 wurde Shi Yan Zi am Martial Arts College of Shaolin ausgebildet und wurde 1987 direkter Schüler des Abtes Shi Yong Xin.

Meiden aller Übeltat, Erzeugung alles Guten, Sinnesreinigung. Das ist des Buddhas stetes Trachten.

hr

Buddhismus lehrt uns also Selbstverantwortung, er zeigt uns, dass wir für das was wir tun und was wir nicht tun, ganz alleine verantwortlich zeichnen und wir keinem anderen daran die Schuld geben können, dass wir die Dinge durch eigene Kraft und Anstrengung erreichen müssen. Buddha zeigt uns einen Weg, doch gehen müssen wir ihn selbst.

SHI HENG ZONG, Shaolin Rainer, SHI HENG YI

News

LETZTE GESCHICHTEN AUS DEM BLOG

Master Shi Yan Yi:

WHO AM I?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ob meine Geschichte für Euch interessant ist, kann ich nicht beurteilen.

Vielleicht könnt auch Ihr hier Positives empfinden und in Gedanken mitnehmen.